Aus der WAZ vom 05.05.2016

Die Schwimmer Lisa Höpink und Damian Wierling träumen von Olympia. Lesen Sie hier, wie ein Tag im Leben der zwei Essener Leistungssportler aussieht.

Fünf Uhr morgens. Im Essener Sportinternat Helmholtz schellt in Zimmer 312 der Wecker. Draußen ist es stockfinster. Umdrehen, unter der Decke bleiben – für die 17-jährige Lisa Höpink keine Option. Sie muss aufstehen, die Treppe runter und 250 Meter um die Ecke ins Schwimmzentrum Rüttenscheid. Ihr Alltag beginnt.

Vertraute Wärme und leichter Chlorgeruch liegen in der Luft. 30 Minuten nach dem schrillen Ton des Weckers springt der Teenager ins Wasser. Höpink ist eines der großen Schwimmtalente der Startgemeinschaft (SG) Essen. „Manchmal fragen mich Freunde, wieso ich mir das alles antue“, erzählt sie. Was sie antwortet? „Weil es Spaß macht“, kommt die Antwort prompt. Sie träumt von einer Teilnahme an Olympischen Spielen.

Zum Artikel auf derWesten.de